Deutschland

Informationen zum deutschen Todesfall im ägyptischen Hurghada

Hurghada/Hamburg. Die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz informiert im Zusammenhang mit einem Todesfall (Samstag, den 08.03.2020) durch das Coronavirus eines deutschen Staatsbürgers während dessen Aufenthaltes im ägyptischen Hurghada. Der Verstorbene gehörte der Hamburger Feuerwehr an.

Verstorbener 35 Jahre im Dienst der Hamburger Feuerwehr

Bei dem im ägyptischen Hurghada an einer Coronavirus-Erkrankung verstorbenen Deutschen handelt es sich um einen Mitarbeiter der Feuerwehr Hamburg, der 35 Jahre im Dienst der Feuerwehr stand. Der Verstorbene, wohnhaft in Schleswig-Holstein, war am 22. Februar nach Ägypten gereist und verstarb am Abend des 8. März vor Ort. Derzeit arbeitet die Gesundheitsbehörde daran, weitere Informationen aus dem Ausland zu erhalten und befindet sich mit den zuständigen ägyptischen Behörden im Austausch.

Ehefrau befindet sich im Heimartort in häuslicher Isolation

Die Ehefrau des Verstorbenen befindet sich derzeit in häuslicher Isolation an ihrem Wohnort in Schleswig-Holstein, das Gesundheitsamt vor Ort hat die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
Team
Wir sind eine kleine Initiative aus Deutschland, die es sich zur Aufgabe gemacht, hat alle wichtigen Informationen rund um das Coronavirus im deutschsprachigen Raum auf einer Plattform zu bündeln. Sämtliche Informationen sind von offiziellen Stellen entnommen.