Deutschland

Infizierter Baden-Württemberger besuchte Kino in Neu-Ulm (Bayern)

Baden-Württemberg/Bayern/Neu-Ulm. Der am späten Dienstagabend, den 25.02.2020, bekannt gewordene 17. Infizierungsfall (1. Baden-Württemberg) in Deutschland aus dem Landkreis Göppingen, war am vergangenen Wochenende in einem Kino in Neu-Ulm in Bayern. Während einer Filmvorstellung waren mit dem betroffenen weitere 138 Kinobesucher im Saal. Das Gesundheitsamt von Neu-Ulm gab hierzu eine Stellungnahme.

138 Kinobesucher schauten Film in gleichem Saal wie Infizierter

Wie das Gesundheitsamt Neu-Ulm am Morgen des 26.02.2020 erfahren hat, besuchte der im Landkreis Göppingen wohnhafte Patient mit nachgewiesener Erkrankung am neuartigen Coronavirus am Samstag, den 22.02.2020, das Kino im Dietrich-Theater, Marlene-Dietrich-Straße. 11 in 89231 Neu-Ulm. Er besuchte den Film „Bad Boys for Life“, der im Saal 8 um 20.00 Uhr gezeigt wurde. Insgesamt war der Saal mit einer Kapazität von 330 Sitzplätzen mit 138 Personen besetzt. Die Person saß in Sitzreihe 2 auf Platz 13.

Die Möglichkeit einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus besteht für Personen, die mindestens 15 Minuten in Gesicht-zu-Gesicht-Kontakt mit dem Erkrankten waren. Der Personenkreis, auf den dies zutrifft, lässt sich im Nachhinein nicht näher abgrenzen.

Kinobesucher sollen auf Symptome achten

Besucher, die die oben genannte Aufführung besucht haben, sollten in den nächsten 10 Tagen auf Krankheitssymptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen achten. Treten diese auf, müssen sie alle nicht notwendigen Kontakte zu anderen Personen minimieren und telefonisch ihren Hausarzt und das für ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt kontaktieren und auf den Filmbesuch hinweisen.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
Team
Wir sind eine kleine Initiative aus Deutschland, die es sich zur Aufgabe gemacht, hat alle wichtigen Informationen rund um das Coronavirus im deutschsprachigen Raum auf einer Plattform zu bündeln. Sämtliche Informationen sind von offiziellen Stellen entnommen.