Deutschland

Flugreisende können künftig vor Landung gefragt werden

Europa/Deutschland. Flugreisende können künftig vor Landung in EU-Ländern gefragt werden, ob sie in Corona-Infektionsgebieten waren oder Kontakt mit Infizierten hatten. Das ist ein Beschluss des außerordentlichen Gesundheitsministerrats, der auch auf besonderen Wunsch von Deutschland einberufen wurde. Außerdem forderten die Gesundheitsminister die EU-Kommission auf, die WHO beim Kampf gegen das Virus finanziell zu unterstützen und innerhalb von 6 Monaten Maßnahmen gegen etwaige Lieferengpässe bei Arzneimitteln zu entwickeln.

Jens Spahn im Zitat

Es ist ein gutes Zeichen, dass diese Beschlüsse einstimmig gefasst wurden. Dieser EU-Gesundheitsministerrat ist ein wichtiger Schritt, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Trotzdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass aus einer regional begrenzten Epidemie eine weltweite Pandemie wird.

– Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Ausbruch des Virus von China halt weltweite Auswirkungen

Der von China ausgehende Ausbruch des Coronavirus hat inzwischen weltweite Auswirkungen. Der Schwerpunkt der Erkrankungen liegt zwar weiterhin in China, es sind aber mittlerweile zahlreiche Fälle in vielen Ländern der Welt aufgetreten, u.a. in Deutschland und anderen EU-Ländern. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung schätzt das Robert Koch-Institut aktuell weiterhin als gering ein. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 16 Menschen in Deutschland mit dem Virus infiziert, die alle isoliert wurden und in Behandlung sind. Die deutschen Rückkehrer, die aus Hubei ausgeflogen wurden, werden nach wie vor in zentraler Unterbringung in Germersheim bzw. Berlin Köpenick versorgt.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
Team
Wir sind eine kleine Initiative aus Deutschland, die es sich zur Aufgabe gemacht, hat alle wichtigen Informationen rund um das Coronavirus im deutschsprachigen Raum auf einer Plattform zu bündeln. Sämtliche Informationen sind von offiziellen Stellen entnommen.